Radio Beutelsend – Episode 11- Der Hobbit – Die Entstehung des Buchs

Radio
Beutelsend – Episode 11  

Der Hobbit – Die Entstehung des Buches


Wenn
euch etwas an Reisen hin und zurück liegt, Fahrten hinaus aus der bequemen Welt
im Westen, über die Grenzen zur Wildnis hinweg, und wieder heim; wenn ihr euch
für einen bescheidenen Helden interessiert, dann findet ihr hier den Bericht
über eine solche Fahrt und über solch einen Reisenden.


Das
Abenteuer spielt in längst vergangenen Zeiten, irgendwann zwischen dem
Zeitalter der Elben und der Herrschaft der Menschen, als die berühmten Bäume
des Düsterwalds noch standen und in den Bergen überall Gefahr lauerte.


Folgt
ihr den Pfaden des kleinen Reisenden, dann werdet ihr unterwegs (genau wie er)
– und falls ihr diese Dinge nicht schon alle kennt – viel über Trolle erfahren,
über Orks, Drachen und Elben. Ihr werdet einige Einblicke bekommen in die
Geschichte und die politischen Machenschaften eines vernachlässigten, aber
wichtigen Zeitalters.


Denn
Herr Bilbo Beutlin besuchte auf seinen Reisen einige berühmte Persönlichkeiten,
er sprach mit einem Drachen, Smaug dem Prächtigen, und er war, wenn auch nicht
gerade Freiwillig, bei der Schlacht der Fünf Heere zugegen. Das alles ist umso
bemerkenswerter, als er ein Hobbit war.


Bisher
fanden Hobbits weder in der Geschichtsschreibung noch in Legenden Erwähnung,
was vielleicht daran liegt, dass sie im Allgemeinen ihre behaglichen Höhlen
einem Abenteuer vorziehen.


Doch
mit diesem Bericht, der auf den persönlichen Erinnerungen des Herrn Beutlin
beruhen und von dem einen aufregendem Jahr in seinem ansonsten ruhigen Leben
handelt, bekommt ihr eine recht gute Vorstellung vom bewundernswerten Völkchen
der Hobbits. Sie sind (so heißt es) heutzutage nur noch selten anzutreffen. Sie
mögen keinen Lärm.

       
J.R.R. Tolkien
– Inhaltsangabe für die Buchhandelsvorschau von Allen und Unwin aus dem Jahr
1937

Ich
wünsche euch allen gesegnete Feiertage. Bleibt Gesund und genießt die kostbare
Zeit mit euren liebsten. Frohe Weihnachten. Euer Hobbit Sascha.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.